Kurztrip Isle of Skye - Teil 1

*Werbung/Anzeige #unbezahlt


Schottland Innere Hebriden Vereinigtes Königreich

Isle of Skye Berge Meer Seen

Landschaft Feen Highlands Burgen Whisky

Wetter Single Roads Schafe

Skyebridge Mysthik

Dudelsack Kilt Clans Grünflächen


Warum Isle of Skye ?

Schottland ist von der Fläche her ein bisschen größer als Bayern, somit für einen Kurzurlaub von effektiv 3 Tagen viel zu groß zum Erkunden. Hinzu kommt noch die raue Landschaft der Highlands, die vielen Seen, Fjorde und Single Roads, die das Vorankommen mit dem Auto in die Länge ziehen.

Auf der Isle of Skye könnt ihr in kurzer Zeit viel entdecken und euch in die mythische Landschaft verlieben.

Die Insel ist ca. 40 Kilometer breit und 80 Kilometer lang.

Die Mischung aus Bergen, Lochs (Seen), Meer und den grünen Grasflächen prägen eine einzigartige Szenerie.

Old man of Storr, Ilse of Skye, Schottland

Auf dem Weg zum Old Man of Storr


Warum Oktober ?

Da wir uns auf schottischen Boden befinden und Isle of Skye auch Insel des Nebels genannt wird, ist das Klima dort sehr schottisch.

Hier passt auch wieder der Spruch – Gefällt dir das Wetter nicht, dann warte 10 Minuten.

Selbst wir haben während unseres kurzen Besuches erlebt, wie sich das Wetter mehrfach am Tag ändert. Ein Mix aus blauen Himmel mit Sonnenstrahlen, Dauerregen und starken Windböen.

Die beste Reisezeit laut viele Reiseführer ist Mai bis August.

Der Oktober ist zwar der regenreichste Monat, aber die Mückenplage (Midges) und die Touristenzahl klingen ab. Wir bereuten es nicht Anfang Oktober für unseren Besuch gewählt zu haben- das Wetter spielte bei unseren Ausflügen mal mehr mal weniger mit.

Wasserfall Ilse of Skye, Schottland

Wasserfall am Straßenrand


Welche Art von Unterkunft und wo auf der Insel ?

Wir entschieden uns für ein Ferienhaus für Selbstversorger in der Ortschaft Waternish.

Das Hebridean View liegt alleinstehen direkt an der Küste. Bei klarer Sicht hat man einen tollen Ausblick auf das Meer.

Nach einem schottischen Wetter- Tag bereiteten wir in der großen Wohnküche Abendessen zu, danach machten wir es uns vor dem Kamin gemütlich. Ein Jacuzzi bot weitere Möglichkeit zur Entspannung.

Das Hebridean View ist ideal für mehrere Personen (max. 7 Personen), da wir diesmal zu viert waren, hatten wir reichlich Platz.

Lebensmittel kauften wir in der Hauptstadt Portree ein, denn viele Ortschaften sind ziemlich abgelegen. Deshalb sollte man sich als Selbstversorger bei Gelegenheit gut eindecken.

Es gibt natürlich noch andere Arten von Unterkünften, wie Hotels (hauptsächlich in der Hauptstadt Portree), Bed and Breakfast oder typische schottische Cottages (ländliche kleine Häuschen).

Die Sehenswürdigkeiten sind immer mit Fahrerei verbunden, somit wählt einen Ausgangspunkt von dem ihr gut eure Tagestouren schaffen könnt, wenn ihr nicht plant mehrere Unterkünfte zu buchen.

Waternish, Ilse of Skye, Schottland

Luftbild von unserer Unterkunft aus auf das Meer.


Anreise

Wir flogen von Berlin nach Glasgow und nahmen am International Airport in Glasgow unseren Mietwagen entgegen.

Es gibt auch die Möglichkeiten mit dem Bus oder mit der Bahn nach Skye zu gelangen.

Der Mietwagen ist jedoch die flexibelste Weise sich fortzubewegen, sowie auch die unabhängigste um die Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Mit dem Auto kann man über die Skye Brücke fahren oder die Autofähre benutzen. Wir fuhren über die kostenlose Skye Bridge.

In Schottland herrscht Linksverkehr und wie schon erwähnt verlangsamen die Highlands das Vorankommen. Mit einer max. Ø- Geschwindigkeit von 60km/h machten wir uns auf den Weg die

234 Meilen (374 km) zu unserer Unterkunft in Waternish zu bewältigen.

Die Fahrt dauerte ca. 6 Stunden.

Der Weg ist das Ziel! Die Fahrt auf die Isle of Skye war schon ein Highlight für sich.

Die Landschaft ist atemberaubend. Wir deckten uns in Glasgow gleich mit Lebensmitteln ein, denn auf dem Weg zur Unterkunft wird es immer dünner mit der Verpflegung. Auch Tankstellen werden Richtung Highlands seltener.


Packliste

Selbstverständlich muss ein Aufenthalt in Schottland hinsichtlich Reisegepäck anders geplant werden, als einen Trip in die Karibik. Im Folgenden haben wir aufgelistet, was wir speziell für Schottland noch mitnahmen:

  • Wind- und regenabweisende Jacke und Hose
  • Wasserfeste Schuhe (auch zum Wandern geeignet)
  • Fleecejacke, Mütze, Handschuhe
  • Adpater für die Steckdose Type G
  • Taschenlampe, Kopflampe (in den abgelegenden Ortschaften wird es abends so richtig dunkel)
  • Offline Kartenmaterial von Google Maps zum Navigieren

In dem nächsten Blogbeitrag berichten wir von den Sehenswürdigkeiten und unserer Route,

die wir in effektiv 3 Tagen auf der Isle of Skye geschafft haben...


Dies könnte dich auch noch interessieren !

Eine Insel voller Naturhighlights, 3 Tage + das Schottische Wetter.

Wir teilten unsere Tagestouren in Himmelsrichtungen (Norden, Westen, Süden) ein, denn unser Ausgangspunkt war unsere Unterkunft, das Hebridean View in Hallin, Waternish.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0