Mauritius - Reisevorbereitung - Teil 1

*Werbung/Anzeige #unbezahlt


Mauritius

Hochzeit- und Flitterwochen- Insel oder Diamant des Indischen Ozeans.

 Das Paradies wie wir es assoziieren, ist Mauritius ohne Frage.

Sonne, weiße Strände, der warme indische Ozean,

die luxuriösen Hotelanlagen und das tropische Wetter.

 Doch Mauritius hat noch sehr viel mehr zu bieten, fernab der traumhaften Katalogbildern,

steckt eine Insel mit vielen Kulturen und einer spannenden Geschichte dahinter.

 Entdeckt mit uns ein Mauritius, welches außerhalb der Resort - Mauern zu finden ist!

 Wir wollen unseren Horizont erweitern, ein Land erkunden und natürlich die wunderschöne Landschaft fotografieren.

 Es ist wichtig sich ein eigenes Bild von der Welt und den Menschen zu machen.

 Wo Licht ist, ist auch Schatten. Lasst euch nicht blenden und öffnet euch für das Fremde.

  Wir bereisen die Länder als Urlauber, erhaschen in der kurzen Zeit ein Bruchteil der Kultur und können uns lediglich einen Eindruck der Lebensphilosophie verschaffen.


 It’s a funny thing coming home.

 

Nothing changes.

 

Everything looks the same, feels the same, even smells the same.

 

You realize what’s changed is you.

 

Zitat: F. Scott Fitzgerald


Mit diesen Worten Herzlich Willkommen zu unserem ersten Beitrag unserer Mauritius Blog- Serie.

 Euch erwarten Berichte u.a. über die Erkundung aller Himmelsrichtungen mit dem Mietwagen,

unsere Lieblings- Fotospots und die Suche nach der Milchstraße auf der südlichen Hemisphäre.


Reisevorbereitung

Jede Reise in ein fremdes Land erweist eine gewisse Planung.

Da es viele verschiedene Reisetypen gibt, fällt auch die Vorbereitung individuell aus.

Für diejenigen unter euch, die sich nicht ins Blaue stürzen ;-) und vorab Informationen sammeln möchten, haben wir anhand unserer Reise 17 Fragen für euch beantwortet:


1. Was wissen wir über die Kultur ?

Mauritius ist ein faszinierendes Fleckchen Erde.

Die Vielfalt der Menschen, die dort leben, ist so bunt, wie wir es nirgendwo erlebt haben.

Ein Blick auf die Geschichte macht es deutlich.

 

Mauritius hat keine Ureinwohner, denn die Insel war vor der Kolonialisierung unbewohnt.

Erst durch die verschiedenen Kolonialherrschaften entstand diese Vielfältigkeit.

 

Zunächst benutzten die Niederländer Mauritius als Stützpunkt und nicht als Kolonie.

Während der französischen Kolonialzeit wurden Sklaven aus Ostafrika und Madagaskar eingesetzt Zuckerrohrplantagen auf der Insel zu bewirtschaften.

Nachdem in der britischen Zeit die Sklaverei verbotet wurde, wanderten Arbeiter aus Indien massenweise ein, da die ehemaligen Sklaven sich weigerten weiter für die Herren zu arbeiten.

 

Mauritius ist beeinflusst von den Kolonialmächten Frankreich, Britannien, sowie von Afrika und Asien.

Ein Besuch im Aapravasi Ghat in Port Louis vermittelt die Einwanderung der indischen Kontraktarbeiter nach Mauritius. Es kostet kein Geld sich Aapravasi Ghat, das ehemalige Zwischenlager für die anstehenden Zuckerrohrplantagenarbeiter anzuschauen.


2. Welche Sprache spricht man auf Mauritius ?

Touristen kommen mit Englisch und Französisch aus.

Uns ist aber aufgefallen, dass Französisch lieber gesprochen wird.

Die Einheimischen untereinander sprechen Morisyen (kreolische Sprache).


3. Was hat es mit dem Dodo auf sich ?

Von wegen ausgestorben!

Bei Ice Age feierte der Dodo schon sein Comeback, doch auf Mauritius ist er presenter denn je.

Der flugunfähige Vogel lebte vor seinem Verschwinden ausschließlich auf der Insel Mauritius.

Diese Einzigartigkeit macht den Dodo zum Maskottchen der Insel.

Ihr werdet den Dodo nicht übersehen ;)


4. Wie lange dauert der Flug ?

Vom Flughafen Köln/Bonn (CGN) dauerte der Direktflug nach Mauritius (MRU) ca. 11 Stunden mit Eurowings.


5. Wo sollen wir die Unterkunft buchen ?

Wir entschieden uns für Grand Baie im Norden der Insel.

Hier haben wir ein tolles privates Selbstversorger Apartment gefunden, welches direkt am Merville Beach liegt. Das CocoNuts, 39 Royal Rd, Grand Baie, Mauritius.

Für uns war es wichtig eine Unterkunft zu buchen, die sich nahe dem touristischen Zentrum befinden. Die Auswahl an Restaurants, Einkaufsmöglichkeiten, Banken sollte nicht weit entfernt sein.


6. Welche Verpflegung wählen wir ?

Wir buchten ohne Verpflegung.

Unsere Unterkunft bot eine Küche, somit brauchten wir nur einen Supermarkt.

Da wir jeden Tag Programm geplant hatten, snackten wir mittags unterwegs und abends kehrten wir in Restaurants ein oder kochten uns im Apartment etwas.


7. Wie wollen wir Mauritius erkunden ?

Da wir unabhängig die Insel erkunden wollten, eignete sich ein Mietwagen hervorragen dafür.

Wir sahen einige Reisende, die sich per Taxi die Insel anschauten oder mit einem Reiseveranstalter.


8. Wo buchen wir einen Mietwagen ?

Bis jetzt haben wir gute Erfahrungen mit mietwagen-billiger.de gemacht.

Den Mietwagen nahmen wir direkt am Flughafen entgegen.


9. Brauchen wir ein Navigationssystem für den Roadtrip ?

Nein, denn wir laden immer Google Maps Offline-Karten von dem jeweiligen Reiseziel herunter.


10. Wie sind die Verkehrsregeln ?

Linksverkehr!

Schnellstraßen: 110 km/h

Landstraßen: 80 km/h

Ortschaften: 60 km/h

 

Durch Port Louis zu fahren ist schon eine Herausforderung.

Gerade zu den Hauptverkehrszeiten staut es sich dermaßen und die Polizei regelt mit Handzeichen den Verkehr.

Auf den Schnellstraßen kommt gefühlt alle 3 km ein zweispuriger Kreisel.

Einige ungeschriebene Verkehrsregeln sind z.B. beim Abbiegen wird zur Unterstützung die Hand aus dem Fenster gestreckt oder es wird einfach am Straßenrand geparkt und der Warnblinker eingeschaltet (auch gern direkt vor bzw. hinter einer Kurve).  

 

Jeder muss für sich entscheiden, ob er sich zutraut auf der ‚verkehrten Straßenseite’ unter Nichtdeutschen Fahrweisen sich mit einem Mietwagen auf die Straße zu begeben.

Der Verkehr ist nicht ohne, aber wer anpassungsfähig, tolerant und vorausschauend fährt,

wird froh sein, unabhängig von Taxen oder Bussen die Insel erkunden zu können.

Passt mit den Straßenhunden auf, ob auf Schnell-, Land oder Ortsstraßen, von den Vierbeinern sind viele unterwegs und laufen auch mal direkt vor das Auto.


11. Wie ist der Wechselkurs ?

Etwa 1€ = 40 Rupie.

Da Wechselkurse schwanken, erkundigt euch auf

http://www.finanzen.net/waehrungsrechner/euro_mauritius-rupie


12. Wie kann ich dort bezahlen ?

Wir zogen mit der Kreditkarte am ATM Bargeld oder zückten gleich die Kreditkarte.


13. Wie ist die Zeitumstellung ?

UTC+4


14. Wie ist das Klima während unserer Reisezeit ?

Hochsaison und Nebensaison spielen nicht nur beim Preis eine Rolle, sondern auch bei dem Klima. Klimatabellen geben Richtwerte für die optimale Reisezeit, jedoch müssen diese Erfahrungswerte nicht immer eintreffen.

Wir befanden uns laut Klimatabelle mit unserer Reisezeit von Ende April bis Mitte Mai zwischen Hochsaison und Nebensaison. Im Endeffekt hatten wir einige Regentage und einige Sonnentage- also sehr durchwachsen, wie wir Deutschen sagen würden. =)


15. Kriminalität ?

Wir haben uns während unseres Roadtrips und Aufenthalt sicher gefühlt.

Touristenfallen sind uns zum Beispiel am Wasserfall sept cascades aufgefallen.

Wir hatten Schwierigkeiten diesen Wasserfall kurz vor dem Ziel zu finden.

Zwei Männer wollten uns den Weg persönlich zeigen- sogar mit ins Auto steigen…

Wir hatten ein komisches Gefühl bei den Beiden und machten uns aus dem Staub.

Als wir dem Wasserfall dann doch näher kamen, wurden wir wieder abgefangen.

Diesmal sollten wir unser Auto einfach abstellen und folgen.

Da diese persönlichen Wegweiser vermutlich viel Geld oder persönliche Gegenstände kosten,

haben wir sofort kehrtgemacht.


16. Was unternehmen wir, wenn es regnet ?

Diese Frage will man sich eigentlich nicht stellen :D

Aber da es eine tropische Insel mitten im Indischen Ozean ist, fällt dort auch Regen.

 

Wir unternahmen folgendes bei Regen:

Zuckerfabrik in Pamplemousse

Wirklich lohnenswerter Besuch, wo ihr viel über die Geschichte von Mauritius erfahrt.

Die Ausstellung ist eine detaillierte Reise durch die Geschichte des Zuckerrohres.

Texte und Videos werden auf Französisch und Englisch gehalten.

Am Empfang könnt ihr jedoch die komplette Ausstellung in Buchform auf Deutsch erhalten.

Zum Nachlesen auf jeden Fall super.

La Croisette in Grande Baie

Eine riesiger Einkaufsmall mit Foodcourt in Grand Baie.

Dort kann man sich einige Stunden beim Shopping oder beim Cappuccino die Zeit vertreiben.

Das Restaurant Divinio zaubert leckere italienische Speisen.

Botanischer Garten in Pampelmousse

Wenn es nicht wie aus Kübeln gießt, aber trotzdem kein Strandwetter in Sicht ist, besucht den Botanischen Garten in Pampelmousse. (Kredtitkartenzahlung nicht möglich).

laBourdonnais - altes Kolonialhaus

Das alte Kolonialhaus Labourdonnais in Mapou versetzt euch in das 18 Jahrhundert.

Das 1774 gegründet Anwesend wurde komplett restauriert und als Museum umfunktioniert.

Eine gute Gelegenheit ein Kolonialhaus einmal von innen zu sehen.


17. Was bietet die Gastronomie ?

Von Indischer, chinesisch, italienischer, spanischer oder mauritische Küche findet ihr alles.

Märkte bieten frisches Obst, Gemüse, Fleisch und Fisch.

Selbstversorger haben die Wahl zwischen verschiedenen Supermärkten, wie Super U in Grand Baie.


Dies könnte dich auch noch interessieren !

Für unseren Roadtrip haben wir Mauritius in Himmelsrichtungen aufgeteilt und erkundet.

Hier teilen wir mit euch unsere Erlebnisse aus dem Südwesten der Insel, d.h. die Distrikte südlicher Teil von Black River und Savanne.


Nach unserer Aufteilung der Himmelsrichtungen bezieht sich Westen auf den nördlichen Teil des Distrikts Black River und Port Louis.


Unsere Tour durch den Osten bezieht sich auf die Distrikte Grand Port und Flacq.

Abseits des Trubels im traditionelleren Teil der Insel, erlebten wir ein ganz anderes Mauritius.


Der Norden durfte bei unserem Roadtrip nach Himmelsrichtungen natürlich nicht fehlen.

Die am besten touristisch erschlossene Gegend zieht sich durch die Distrikte Pamplemousse und Riviere du Rempart.


Stellt euch vor, ihr liegt am Strand in einer warmen Sommernacht und schaut hinauf zum wolkenlosen Himmel. Der Sternenhimmel ist eines der magischsten Anblicke auf dieser Erde. Der Blick ins Universum fasziniert und überwältigt zugleich.




Kommentar schreiben

Kommentare: 0