Kurztrip Island - Teil 1


*Werbung/Anzeige #unbezahlt

Und was geht so am Wochenende? Och, mal eben kurz nach Island?!

 

In diesem Blogbeitrag möchten wir euch erzählen, was wir an einem verlängerten Wochenende auf der Insel aus Feuer und Eis erlebt haben.

 

Warum Island im Februar?

 

Wir sind fasziniert von Nordlichtern! Dieses wundervolle Naturerlebnis wollten wir mit eigenen Augen sehen! Also informierten wir uns über die Reisezeiten für Nordlichter und wählten Ende Februar für unseren Kurztrip.

 

Eine Garantie für Nordlichter gibt es nicht, aber mit der richtigen Reisezeit ist die Wahrscheinlichkeit welche zusehen schon ziemlich hoch!

 

Wir buchten einzeln Flug, Unterkunft und einen Mietwagen vorab.

 

Natürlich darf die passende Kleidung bei einem Islandbesuch im Winter nicht fehlen.

Von wasserdichten Schuhen, Skihosen und Thermowäsche bis hin zur Mütze und Handschuhen hatten wir alles dabei.

 

Na dann auf geht’s, denn viel Zeit hatten wir nicht :)


Anreise

Erst einmal ab nach Berlin Schönefeld. Unser Auto parkten wir in dem Airpark Schönefeld.

Von dort aus brachte uns ein Shuttlebus zum Flughafen.

 

Die geplanten Flugzeiten von Berlin Schönefeld nach Keflavik wurden dann jedoch um 2 Stunden verschoben, da das Wetter auf Island zu schlecht zum Landen war.

Gegen 14h starteten wir in Richtung Norden und hatten schließlich um 18h isländischen Boden unter unseren Füßen.

Nach kleinen Orientierungsschwierigkeiten wo sich der Vermieter SIXT befindet, fanden wir die Sammelstelle für den Shuttleservice und wurden zu der Autovermietung gebracht.

WOW Air
Going to Iceland?

Das REK INN

Kurze Zeit später saßen wir auch schon in unseren Chevrolet Spark und befanden uns auf dem Weg zu unserer Unterkunft, dem REK INN in Reykjavík. Die Fahrzeit dorthin betrug ca. 45 min.

Per Email bekamen wir vorher die Infos, dass sich die kostenfreien Parkplätze direkt gegenüber befinden und den Zahlencode für die Eingangstür, sowie die Zimmernummer.

 

Denn das REK INN verfügt über keine Rezeption. Check In und Check Out erfolgt selbstständig.

Die Zimmertür war nicht verschlossen und der Zimmerschlüssel lag auf dem Tisch.

Wir buchten ein Doppelzimmer mit privatem Bad für 3 Nächte.

Eine kleine Küche im Eingangsbereich mit Essecke bietet die Möglichkeit sich selbst zu verpflegen. Das Zimmer war modern, sauber und gut ausgestattet. Die Heizung wurde schnell warm und das Bett war super bequem.


Hallgrímskirkja

Nachdem wir unser Gepäck im Zimmer verstaut hatten, machten wir uns auf zum neben an gelegenem Supermarkt ‚ Bonus’. Dort kauften wir Frühstück, Wasser und Snacks für den Roadtrip.

Als nächstes suchten wir eine Tankstelle um uns eine isländische Prepaidkarte zu kaufen.

Die Simkarten von Sìminn können wir wirklich empfehlen. Wir hatten keine Probleme mit dem Empfang und 5 GB Datenvolumen für 2400 Kronen.

 

An diesem Abend wollten wir noch zu Fuß von unserer Unterkunft aus zur Hallgrimskirche gehen.

1,3 km später gegen 23h erreichten wir dann Hallgrímskirkja und waren überwältigt von dieser Architektur.

Hallgrímskirkja Reykjavik
Hallgrímskirkja

Leuchtturm Grótta

Da wir ja auf Nordlichter-Mission waren, hatten wir die Polarlicht-Vorhersage App immer im Blick.

Nach kurzer Zeit machten wir uns auch schon wieder von der größten Kirche Islands auf den Rückweg zum Auto, um zur Halbinsel Seltjarnarnes zu fahren.

 

Beim Leuchtturm Grótta hofften wir in dieser Nacht die magischen Nordlichter zu sehen und zu fotografieren. Tja, aber so leicht ist die Jagd nach den Polarlichtern dann doch nicht!

Entweder man hat Glück oder Pech :D In unserem Fall hatten wir in dieser Nacht Pech.

 

Obwohl die Bedingungen sehr gut waren, machten uns die Wolken einen Strich durch die Rechnung.

Wie ihr auf dem Bild seht, war die Aktivität da.

Bei nur drei Nächten ist die Wahrscheinlichkeit auf Nordlichter wirklich reine Glückssache.

Leuchtturm Grótta mit Nordlichtern
Leuchtturm Grótta mit Nordlichtern

Dies könnte dich auch noch interessieren !

Neuer Tag neues Glück!

 

Was wir schon gelernt hatten, man kann einen Plan für seinen Islandtrip haben, aber genauso brauch man auch Plan B und C...

Denn das Wetter verändert sich mehrfach am Tag. 

An unserem verlängertem Wochenende erlebten wir alle vier Jahreszeiten!


Neuschnee Rekord über Nacht !

 

Wie schon erwähnt das Wetter auf Island ist unberechenbar.

Zumal man am Vorabend sich nicht vorstellt das ein paar Schneeflocken über Nacht zu 50 cm Neuschnee wachsen!

Mit diesem Anblick aus dem Fenster gegen 7h morgens hatten wir nun nicht gerechnet...


Na klar, gibt es unzählige Ausflugsveranstalter, die mit euch die Sehenswürdigkeiten abklappern, aber unabhängig von Zeitplänen und großen Gruppen ein Land zu erkunden, ist wohl das größere Abenteuer.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0