3 Tage zu dritt in Barcelona

Hotel W, Barcelona, Spanien
Hotel W am Strand

*Werbung/Anzeige #unbezahlt

Angekommen am Flughafen von Barcelona, nahmen wir uns ein Taxi und fuhren zu unserem Hotel in Hafennähe.

Das Hostal Orleans war für den reinen Übernachtungszweck völlig ausreichend. Frühstücken konnte man in vielen Bars unten an der Straße.

Cafe und Bistro, Barcelona, Spanien
Kleines Cafe an der Straße

Und dann ging es  auch schon los.

Denn wir hatten nicht viel Zeit Barcelona zu entdecken...


Der erste Tag

Wir machten uns auf den Weg zum La Rambla, die bekannte Flaniermeile. Hier reihen sich Souvenirstände, Restaurants, Cafés, Einkaufsläden aneinander. Ein Highlight direkt am La Rambla ist der Markt Mercat de Sant Josep de la Boqueria.

Die Auswahl an Obst, Gemüse, Fleisch-, Fischwaren, sowie Käse und Süßigkeiten ist überwältigend.

Wir waren jeden Morgen in dieser Markthalle, um uns einen leckeren Obstbecher zu holen.

Mercat de Sant Josep de la Boqueria, Barcelona, Spanien
Riesige Auswahl an frischem Obst

Vom La Rambla aus gingen wir ins Barri Gòtic. Dieses gotische Viertel lässt sich sehr gut zu Fuß erkunden.

Gegen Nachmittag wurde es Zeit die Hafengegend zu besuchen.

Barri Gotic, Barcelona, Spanien
Kleine Gasse im gotischen Viertel

Nach einem ca. 30- minütigen Fußmarsch erreichten wir das Hotel W direkt am Stadtstrand. Da wir alle Hunger hatten, entschieden wir uns für ein Restaurant an der Strandpromenade, um Paella zu essen. Bis zum Sonnenuntergang hielten wir uns am Strand auf.

Hotel W, Barcelona, Spanien
Blick auf Hotel W

Der zweite Tag

Heute stand das Viertel Eixample auf dem Plan. Von unserem Hostal über den Rambla (natürlich durfte der Obstsalat an diesem Morgen auch nicht fehlen) zur Sagrada Familia. Nach ca. einer Stunde Fußmarsch, vorbei an einigen Baukunstwerken des spanischen Architekten Antoni Gaudí, standen wir vor seinem berühmtesten Werk-der Sagrada Familia. Dieses katholische Gotteshaus ist wirklich einzigartig.

Der Massentourismus war hier sehr stark zu spüren. Die Hop on Hop off Busse karrten die Menschen hin und her. Also bewunderten wir die Basilika nur von außen.

Sagrada Familia, Barcelona, Spanien
Sagrada Familia...immer noch im Bau...

Danach ging es weiter mit der Metro zum Parc Guëll. Ein von Antoni Gaudí angelegter Park über der Stadt. Der Anstieg ist ziemlich steil, aber oben angekommen wird man mit einem tollen Blick über die Stadt belohnt. Die Terrasse kostet ca. 8 Euro Eintritt. Jedoch ist die Besucherzahl auf 400 Menschen pro halbe Stunde limitiert.

Gaudis Terrasse im Parc Guëll, Barcelona, Spanien
Gaudis Terrasse im Parc Guëll

Weiter ging es mit der Metro zum Plaça de Catalunya am La Rambla, dort schlenderten wir durch die Geschäfte und begaben uns in Richtung Parc de la Ciutadella. Ein nett angelegter Park mit einem riesigen Wasserspiel.

Den Abend verbrachten wir am Strand, um den Sonnenuntergang erneut fotografisch festzuhalten.

Rambla, Barcelona, Spanien
Der Rambla in Barcelona

Wasserspiel im Parc de la Ciutadella, Barcelona, Spanien
Wasserspiel im Parc de la Ciutadella

Sonnenuntergang am Strand, Barcelona, Spanien
Sonnnenuntergang am Strand

Der dritte Tag

An unserem letzten Tag war das Hauptziel der Montjuïc, der Hausberg von Barcelona. Auf unserer Tour erreichten wir nach ca. 45 min von unserem Hostal aus den Plaça d’Espanya. Entlang der Avinguda de la Reina Maria Cristina kamen wir zu den Rolltreppen, die zum Palau Nacional führten. Herum um den Nationalpalst Richtung Gondelbahn zum Castell de Montjuïc. Auf unserem Weg durchquerten wir schöne mediterrane Gartenanlagen. Angekommen am Telefèric de Montjuïc, der Gondelbahn zum Castell de Montjuïc, kauften wir für 12 € ein Hin- und Rückticket und fuhren zu der Festungsanlage. Für weitere 3 € konnte man die Anlage von innen besichtigen.


Den Abend verbrachten wir wieder am Strand und in Hafennähe, wo wir unseren Trip auf dem Jahrmarkt ausklingen ließen.


Dies könnte dich auch noch interessieren !


7 Tipps für Barcelona !

 

1. Sagrada Familia

Tickets vorher online buchen, dann vermeidet ihr die langen Warteschlangen.

Achtet darauf, dass ihr die gebuchten Eintrittszeiten einhaltet, ansonsten verliert die Karte ihre Gültigkeit.  Auf www.sagradafamilia.cat könnt ihr verschiedene Tickets kaufen...




Kommentar schreiben

Kommentare: 0